aufheller make upUnter dem Fachbegriff Aufheller verbergen sich unterschiedliche Produktbezeichnungen und Anwendungsformen, z. B. als Stift, im Döschen oder Tube. Am gebräuchlichsten ist der sog. Coverstick oder Cover-Cream, aber auch Under-Eye-Cover und Anti-Cernes stehen für das selbe Produkt. Sie werden verwendet, um dunklere Hautpartien aufzuhellen.

Spiel mit Licht und Schatten

Profis verwenden Aufheller zusätzlich in Bereiche des Gesichts, die auf Grund der natürlichen Gesichtsform im Schatten liegen, wie z.B. der Bereich zwischen Nase und Augenhölen. Das optische Aufzuhellen dieser Bereiche lässt das Gesicht ebener erscheinen.

Tipps und Tricks zu Aufheller:

  1. Der Aufheller sollte immer ein bis zwei Nuancen heller sein als das Make-up aber den selben Grundton haben
  2. Den Aufheller immer erst nach dem Make-up auftragen, damit er nicht verwischt wird
  3. Für eine erhöhte Haltbarkeit den Aufheller mit einem Pinsel oder mit den Fingern auftupfen und Übergänge ausgleichen
  4. Grüner Aufheller deckt "Rot", also Rötungen, Pickel und frische Narben gut ab, indem es sie farblich neutralisiert
  5. Gelber Aufheller deckt "Blau", also Augenschatten und ältere Narben besser ab
  6. Wenn man den Aufheller dünn auf das Augenlid aufträgt, kann man ihn als Lidschattengrundierung benutzen

Was man vermeiden sollte:

  1. Matte Aufheller vermeiden, sie wirken eher unnatürlich
  2. Nie die Haut pudern und dann aufhellen, sonst lässt sich der Aufheller schlecht verarbeiten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren