puder make upPuder mattiert und gleicht aus, ohne die Poren zu verstopfen. Puder nimmt der Haut den Fettglanz und sorgt für einen glatten ebenmäßigen Teint. Man unterscheidet zwischen losem und Compact Puder. Ein Puder wirkt sanft mattierend, wenn er mit einem Pinsel aufgetragen wird, matter und intensiver wird das Ergebnis mit einer Puderquaste.

Tipps und Tricks zu Puder:

  1. Der Puder sollte immer die gleiche Farbe haben wie die Foundation (die auf den Hautton abgestimmt wird).
  2. Wenn die Puderschicht zu dick geworden ist, kann man diese mit einem Pinsel oder einem feuchten Schwämmchen verdünnen.
  3. Am besten einen Feuchtigkeitspuder benutzen, damit die Haut natürlicher aussieht.
  4. Man sollte nicht vergessen ab und zu Schwämmchen und andere Geräte auszuwaschen.
  5. Den Puderpinsel immer von oben nach unten bewegen damit sich die Gesichtshärchen nicht aufstellen, das könnte sonst leicht gräulich aussehen.

Das sollte man vermeiden:

  1. Da die Haut am Auge am trockensten ist und schnell Falten wirft, sollte man den Kompaktpuder nie direkt bis ans Auge auftragen
  2. Terracotta Puder oder Bräunungspuder sollte man nur bei einem schönen, glatten Teint verwenden, da es meist Glanzpigmente enthält, die Fältchen betonen und verstärken.



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren